Spätzlepresse

Nudeln, Spätzle, Knöpfle, Kartoffeln alles was es zum Hauptgericht als Sättigungsbeilage dazu gibt - diese Rezepte gehören hier rein.

Moderatoren: kochbaer, gerhard

Benutzeravatar
kochbaer
Haubenkoch**
Haubenkoch**
Beiträge: 2302
Registriert: So 12. Jul 2015, 17:44
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Spätzlepresse

Beitragvon kochbaer » Fr 17. Jul 2015, 12:23

Spätzlepresse

Auch die Verwendung der Spätzlepresse findet ihr in unserem Grundrezept für Spätzle

Je nach Teigportion, die man in die (mit kaltem Wasser ausgespülte) Spätzlepresse gibt, werden die Spätzle
länger oder kürzer. Aber auf jeden Fall werden es Spätzle und keine Knöpfle! Denn - drückt man den Spätzleteig durch
ein Lochsieb, entstehen kleine kugelförmige Teigklumpen, die Knöpfle.

Die Spätzlepresse wird in den Kartoffelregionen auch "Kartoffelpresse" genannt.

Wichtig ist, dass man die Spätzlepresse sofort nach Gebrauch mit kaltem Wasser gründlich reinigt,
denn angetrockneter Spätzleteig wird "bockelhart" und ist kaum noch zu entfernen.

Macht man nun den Teig nach unserem Rezept für "Edelspätzle" (Nur Eier und Mehl) dann gerät das Durchdrücken
des Spätzleteiges zum "Kraftakt". Kein Wunder dass unser Freund Hubert klagt - "mein Tennisarm macht da nicht
mehr mit!"

Nun sind ja neue Erfindungen zur Herstellung von Spätzle auf den Markt gekommen.
Was ist davon zu halten?

:baecker:
LG vom kochbaer

Geniesse den heutigen Tag, er gehört schon zum Rest deines Lebens


Benutzeravatar
Rädlesgmias
Kochprofi
Kochprofi
Beiträge: 481
Registriert: Do 16. Jul 2015, 10:01
Wohnort: Da wo's schee isch

Re: Spätzlepresse

Beitragvon Rädlesgmias » Di 21. Jul 2015, 21:08

Wenn die Spätzle nicht geschabt sind, dann ist die Spätzlespresse das wohl am besten geeignete "Werkzeug" um vernünftige Spätzle zu machen.
kochbaer hat geschrieben:Macht man nun den Teig nach unserem Rezept für "Edelspätzle" (Nur Eier und Mehl) dann gerät das Durchdrücken
des Spätzleteiges zum "Kraftakt".

Wahrscheinlich sind deshalb die Spätzlespressen heute deutlich kleiner als noch vor 50 Jahren.
Die Presse meiner Mutter fasst sicher das doppelte, als meine vor 2 Jahren gekaufte ( und da gibt es nur eine Größe! ). :?

LG Thomas :prost_b:
Mir kennad au Hochdeitsch - mir wellad blos ned!!!

Benutzeravatar
kochbaer
Haubenkoch**
Haubenkoch**
Beiträge: 2302
Registriert: So 12. Jul 2015, 17:44
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: Spätzlepresse

Beitragvon kochbaer » Mi 22. Jul 2015, 11:40

Rädlesgmias hat geschrieben:Wahrscheinlich sind deshalb die Spätzlespressen heute deutlich kleiner als noch vor 50 Jahren.
Die Presse meiner Mutter fasst sicher das doppelte, als meine vor 2 Jahren gekaufte ( und da gibt es nur eine Größe! ). :?

LG Thomas :prost_b:


Dann könntest Du ja mit Deiner Mutter tauschen?
Ein bisschen Body-Building schadet doch nicht.
LG vom kochbaer

Geniesse den heutigen Tag, er gehört schon zum Rest deines Lebens

Benutzeravatar
Rädlesgmias
Kochprofi
Kochprofi
Beiträge: 481
Registriert: Do 16. Jul 2015, 10:01
Wohnort: Da wo's schee isch

Re: Spätzlepresse

Beitragvon Rädlesgmias » Mi 22. Jul 2015, 20:54

kochbaer hat geschrieben:Dann könntest Du ja mit Deiner Mutter tauschen?

Nein, denn meine Mutter müsste so die Presse viel öfters befüllen - und mehr Arbeit möchte ich ihr auch nicht aufhalsen. ;)

LG Thomas :prost_b:
Mir kennad au Hochdeitsch - mir wellad blos ned!!!

Benutzeravatar
Rädlesgmias
Kochprofi
Kochprofi
Beiträge: 481
Registriert: Do 16. Jul 2015, 10:01
Wohnort: Da wo's schee isch

Re: Spätzlepresse

Beitragvon Rädlesgmias » Do 24. Aug 2017, 21:06

Hier ein Bild von eine Spätzlepresse, mit der man Spätzle "wie handgeschabt" bekommt.

LG Thomas
Spätzleschwob02.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Mir kennad au Hochdeitsch - mir wellad blos ned!!!

Benutzeravatar
kochbaer
Haubenkoch**
Haubenkoch**
Beiträge: 2302
Registriert: So 12. Jul 2015, 17:44
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: Spätzlepresse

Beitragvon kochbaer » Fr 25. Aug 2017, 11:54

Rädlesgmias hat geschrieben:Hier ein Bild von eine Spätzlepresse, mit der man Spätzle "wie handgeschabt" bekommt.

LG Thomas
Spätzleschwob02.jpg


Thomas, da bringst Du mich auf etwas: Wir haben eine Spätzlepresse von WMF. Für die gibt es verschiedene Einsätze.
Einer davon sieht so aus wie auf deinem Bild. Diesen Einsatz haben wir noch nie ausprobiert. Das werden wir demnächst nachholen!
LG vom kochbaer

Geniesse den heutigen Tag, er gehört schon zum Rest deines Lebens

Benutzeravatar
kochbaer
Haubenkoch**
Haubenkoch**
Beiträge: 2302
Registriert: So 12. Jul 2015, 17:44
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: Spätzlepresse

Beitragvon kochbaer » Di 12. Sep 2017, 11:16

Also ... so sieht die Spätzlepresse von WMF aus:

Spaetzlepresse-Edelstahl_800.jpg


Spaetzle-pressen_800.jpg


Und so sehen dann die Spätzle aus, die mit dieser Spätzlepresse gemacht wurden:

Spaetzle-gepresst_800.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG vom kochbaer

Geniesse den heutigen Tag, er gehört schon zum Rest deines Lebens

Benutzeravatar
Rädlesgmias
Kochprofi
Kochprofi
Beiträge: 481
Registriert: Do 16. Jul 2015, 10:01
Wohnort: Da wo's schee isch

Re: Spätzlepresse

Beitragvon Rädlesgmias » Do 14. Sep 2017, 21:44

Hallo Max!

Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden? Ich finde, es sieht schon ziemlich gut aus.

Ich habe das Problem, dass wenn ich den Teig nur mit Eiern und Mehl mache, dann ist er schon zu fest für die Presse. Die Spätzle werden dann sehr dick. Sie schmecken zwar toll, aber es ist echt ein Kraftakt das zu machen.
Ich hab auch schon mal etwas Mineralwasser zugefügt. Dann werden sie dünner, aber sie schmecken dann nicht mehr so gut.

Hast Du einen Tipp für mich?

LG Thomas :prost_b:
Mir kennad au Hochdeitsch - mir wellad blos ned!!!

Benutzeravatar
kochbaer
Haubenkoch**
Haubenkoch**
Beiträge: 2302
Registriert: So 12. Jul 2015, 17:44
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: Spätzlepresse

Beitragvon kochbaer » So 17. Sep 2017, 10:55

Rädlesgmias hat geschrieben:Hallo Max!

Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden? Ich finde, es sieht schon ziemlich gut aus.

Ich habe das Problem, dass wenn ich den Teig nur mit Eiern und Mehl mache, dann ist er schon zu fest für die Presse. Die Spätzle werden dann sehr dick. Sie schmecken zwar toll, aber es ist echt ein Kraftakt das zu machen.
Ich hab auch schon mal etwas Mineralwasser zugefügt. Dann werden sie dünner, aber sie schmecken dann nicht mehr so gut.

Hast Du einen Tipp für mich?

LG Thomas :prost_b:


Hallo Thomas,
die Spätzle sind auch bei uns sehr dick geworden. Marianne fand sie zu dick.
Bei der Konsistenz - da habe ich auch pro Ei einen Esslöffel Wasser zu gegeben.

Der Teig muss bei der WMF Presse ohnehin dünner sein, denn "das Blechding" kommt sonst mit dem festen Teig nicht klar.
Da verbiegen sich die Griffe.
LG vom kochbaer

Geniesse den heutigen Tag, er gehört schon zum Rest deines Lebens

Benutzeravatar
PilzMarie
Kochprofi
Kochprofi
Beiträge: 1074
Registriert: So 12. Jul 2015, 17:48

Re: Spätzlepresse

Beitragvon PilzMarie » Di 19. Sep 2017, 09:52

Um es einfach auszudrücken, die Spätzlespresse von WMF ist zwar teuer in der Anschaffung - aber ein G :oops: lump!
LG PilzMarie
Wenn Du Dir keine Zeit für Freunde nimmst, dann nimmt Dir die Zeit die Freunde.
[baer1]


Zurück zu „Sättigungsbeilagen“